News

Mot-Marsch Übung

Mehr unter "Aktuell"

THW Noervenich Facebook

Facebook

Der Ortsverband Nörvenich

bei Facebook.

Besucht uns!

Facebook 2

THW OV Nörvenich

Erreichbarkeit!

Jeden Mittwoch von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr!

Tel.: 02426 / 901073
Fax: 02426 / 901074

Hier klicken um das THW anzufordern:

THW

__________________________

Notfallalarmierung bitte über

die Feuerwehrleitstelle: 112

Anmeldung



Aktuell

Mot Marsch Übung
Frank Meuser am 17.09.2017, um 19:43 Uhr

Am Samstag den 16.09.2017 führte der 1.Technische Zug mit der Fachgruppe Räumen einen Mot-Marsch durch.

Diese Übung dient den Führungskräften und den Kraftfahrern die Kommunikation unter den Gruppen und der Geschicklichkeit der Kraftfahrer zu trainieren.

Die Fahrzeuge MTW Zug mit Anhänger; MTW Stab mit Bootstrailer; GKW 2 mit Lichtmast; Kipper mit Tieflader und Bergungsräumgerät und GKW 1 mit Zweiachsanhänger fuhren insgesamt 158 km über Autobahn; Bundesstraße; Landstrasse und durch Städte und Ortschaften.

Hierbei gilt es die Abstände korrekt einzuhalten die Geschwindigkeit anzupassen und den Verkehr im Auge zu behalten. Bei einem Verband gilt nach Straßenverkehrsordnung alle Fahrzeuge zusammen als ein einziges Fahrzeug.

Das ist nicht immer leicht für die Kraftfahrer aber auch für den restlichen Verkehr immer wieder ungewohnt.

Das Bild zeigt einen technischen Halt bei Schleiden.

 

 

 

 

 

Kinderfeuerwehr besucht THW
Frank Meuser am 17.09.2017, um 19:27 Uhr

Am Samstag den 16.09.2017 besuchte die Kinderfeuerwehr der Gemeinde Kreuzau den Ortsverband Nörvenich.

Die Kinder nutzten die Zeit um einmal das THW näher kennen zu lernen und schauten sich gleichzeitig die Unterkunft und unsere Fahrzeuge an.

Die Kinder ließen sich alles genau erklären und hatten später auch die Möglichkeit an einigen Geräten und am Bergungsräumgerät Ihr Geschick unter Beweis zu stellen.

Den Kindern und auch uns hat dieser Vormittag sichtlich Freude bereitet.

 

 

 

 

 

Ausbildung am Wasser
Frank Meuser am 28.08.2017, um 19:42 Uhr

Am Freitag den 25.08.2017 machte sich unser Technischer Zug auf nach Igel an die Mosel. Hier führten wir  unsere Übungen am und im Wasser durch. Das richtige Verhalten will geübt sein, denn schnell passiert durch Unachtsamkeit ein Unglück.

Bereits am Mittwoch wurden die Fahrzeuge gepackt, sodass wir am Freitag gegen 16:00 Uhr die Reise antreten konnten. Nach dem Aufbau des Zeltlagers galt der Freitag nur noch des gemeinsamen Kameradschaftsleben.

Der Samstag stand dann ganz der Ausbildung zur Verfügung. Unsere Gruppenführer erklärten der Helferschaft wie man sich am Ufer und an fließenden Gewässern verhält. Danach wurde das Boot zu Wasser gelassen und mittels Paddeln geübt sich auf dem Wasser zu bewegen.

Nach dem die Grundkenntnisse wieder vertieft waren wurde dann das "Aufnehmen" von ertrinkenden Personen geübt.

Zum Schluss wurde dann der Außenbordmotor montiert um die gleichen Übungen nun nochmals durchzuführen, schnell wurde erkannt, das diese Aufgabe Körperlich, viel angenehmer war und auch schneller durchgeführt wurde.

Der Sonntag galt dann dem Abbau und der Rückfahrt, in der Unterkunft wurde sofort die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt und mit einem Grillnachmittag beendet.

 

 

 

 

   

Beleuchtungsübung
Sven Mayer am 17.08.2017, um 21:14 Uhr

Am Mittwoch den 16.08.2017 rückten unsere beiden Bergungsgruppen zu einer Beleuchtungsübung aus. 

 

Zum ausleuchten einer großen Wiese wurden ausschließlich 5m-Stative und 1000W Strahler eingesetzt. Ziel ist es, eine gut ausgeleuchtete Einsatzstelle herzustellen und die Scheinwerfer so zu positionieren das man nicht geblendet wird!

 

 

 

 

 

 

 

Tour de France in Jülich
Frank Meuser am 02.07.2017, um 21:12 Uhr

Am Sonntag den 02.07.2017 waren rund 60 Helferinnen und Helfer der Ortsverbände Jülich, Düren und Nörvenich für das gelbe Trikot im Bereich von Titz und Jülich im Einsatz.

An knapp 45 Sperrstellen standen die ehrenamtlichen THW Helfer/-innen und sorgten so für einen reibungslosen Ablauf der 2. Etappe von Düsseldorf nach Liège, die durch den Kreis Düren verläuft.

Bereits am frühen Morgen wurde sich im Ortsverband Jülich getroffen. Nachdem die Lunchpakete gepackt waren stand eine letzte Einweisung der Streckenposten durch das Ordnungsamt an. Bereits gegen 10 Uhr wurden die ersten Sperrstellen besetzt.

Von 12:00 bis ca. 17:00 Uhr wurde die Strecke voll gesperrt. Durch die Streckenposten wurde sichergestellt, dass der ein oder andere Autofahrer sich nicht doch auf die Strecke verirren kann. Die Streckenposten sind durch Warnwesten zu erkennen. Die Einsatzleitung hatte im Stadtgebiet Jülich die Feuerwehr. Im Hintergrund sind zwei Fachberater des Technischen Hilfswerks Jülich bei der Stadt und standen dort, für eventuell aufkommende Fragen oder Probleme zur Verfügung. 

 

 

 

   

Seite 1 von 4

<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>